Paul von Heyse

A B C D E F G H  I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Paul von Heyse; eigentlich Paul Johann Ludwig von Heyse (geadelt 1910), war ein deutscher Schriftsteller.

Seine nach eigenem Modell geschriebenen Novellen machten ihn bekannt. 1910 wurde er als erster deutscher Autor belletristischer Werke mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

(15. März 1830 – 2. April 1914)


Erfolgszitate von Paul von Heyse

 

„Wer niemals außer sich gerät, wird niemals in sich gehen.“

„Erdachtes mag zu denken geben,
doch nur Erlebtes wird beleben.“

„Nur eins beglückt zu jeder Frist:
Schaffen, wozu man geschaffen ist.“

„Fordere kein lautes Anerkennen!
Könne was, und man wird dich kennen.“

„Sei zum Geben stets bereit,
miß nicht kläglich deine Gaben,
denk, in deinem letzten Kleid wirst du keine Taschen haben.“

„Die Bildung, die wir den Kindern erteilen,
bezweckt, bei Licht besehen,
nur eben die übliche Masse von Vorurteilen ihnen ins Leben mitzugeben.“

„Wer sich an andere hält,
dem wankt die Welt.
Wer auf sich selber ruht, steht gut. “

„Besitz kühlt ab; doch droht Verlust,
sprühn aus der Asche neue Flammen.“

„Soll das kurze Menschenleben immer reife Frucht dir geben,
musst du jung dich zu den Alten,
alternd dich zur Jugend halten.“

„Freunde in der Not,
will nicht viel heißen;
hilfreich möchte sich mancher erweisen.
Aber die neidlos dein Glück dir gönnen,
die darfst du wahrlich Freunde nennen.“