Voltaire

A B C D E F G H  I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Voltaire; eigentlich François Marie Arouet, war einer der meistgelesenen und einflussreichsten Autoren der französischen und europäischen Aufklärung

(21. November 1694 – 30. Mai 1778)


Erfolgs-Zitate von Voltaire

 

„Die Arbeit hält drei große Übel fern:
die Langeweile, das Laster und die Not.“

„Die nützlichsten Bücher sind diejenigen,
welche den Leser zu ihrer Ergänzung auffordern.“

„Gesellschaftlich ist kaum etwas so erfolgreich
wie Dummheit mit guten Manieren.“

„Je öfter eine Dummheit wiederholt wird,
desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.“

„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.
Es braucht neue Revolutionen der Geister,
es braucht einen neuen Enthusiasmus,
um den alten zu zerstören.“

 „Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,
habe ich beschlossen glücklich zu sein. “

„Anerkennung ist ein wundersames Ding:
sie bewirkt, dass das,
was an anderen hervorragend ist,
auch zu uns gehört.“

„Human ist der Mensch,
für den der Anblick fremden Unglücks unerträglich ist
und der sich sozusagen gezwungen sieht,
dem Unglücklichen zu helfen.“

„Das Vergnügen kann sich auf Illusionen stützen,
aber das Glück beruht auf der Wahrheit.“

„Worte sind für Gedanken,
was Gold für Diamanten,
nötig zur Einfassung,
aber es gehört davon nur wenig dazu.“

„Das Glück ist nur ein Traum
und der Schmerz ist wirklich.“

„Das Universum bringt mich in Verwirrung.
Ich kann nicht verstehen,
wie ein solches Uhrwerk bestehen kann
ohne einen Uhrmacher.“

„Die Gelegenheit, Unheil anzurichten,
bietet sich hundertmal am Tag,
und Gutes zu tun, nur einmal im Jahr.“

„Das Denken hängt völlig vom Magen ab,
aber trotzdem sind die Besitzer der besten Mägen
nicht die besten Denker. “

„Von Natur aus ist der Mensch nicht zum Denken geneigt,
Denken ist eine Kunst, die er, wie alle übrigen Künste,
ja sogar noch schwieriger als diese, erlernt. “

„Die Menschen suchen ihr Glück,
ohne zu wissen,
auf welche Art sie es finden können:
wie Betrunkene ihr Haus suchen,
im unklaren Bewußtsein, eins zu haben.“

„Das erste Gesetz der Freundschaft lautet,
dass sie gepflegt werden muss.
Das zweite lautet: Sei nachsichtig,
wenn das erste verletzt wird.“

„Alles was du sagst, sollte wahr sein.
Aber nicht alles was wahr ist,
solltest du auch sagen.“

 „Wer das Konzept der Unendlichkeit verstehen will,
muß nur das Ausmaß menschlicher Dummheit betrachten.“

„In der einen Hälfte des Lebens opfern wir unsere Gesundheit,
um Geld zu erwerben.
In der anderen Hälfte opfern wir Geld,
um die Gesundheit wiederzuerlangen.“

„Alle Menschen sind klug,
die einen vorher, die anderen nachher.“

„Alle Menschen sind gleich.
Nicht die Geburt,
nur die Tüchtigkeit macht einen Unterschied.“

„Alles ist gut‘ will nur besagen,
dass alles von unveränderlichen Gesetzen regiert wird.“

„Ärzte geben Medikamente,
von denen sie wenig wissen,
in Menschenleiber,
von denen sie noch weniger wissen,
zur Behandlung von Krankheiten,
von denen sie überhaupt nichts wissen.“

„Lügen ist nur dann ein Laster,
wenn es Böses stiftet,
dagegen eine sehr große Tugend,
wenn dadurch Gutes bewirkt wird.“

„Die meisten Bücher von heute sehen so aus,
als wenn sie an einem einzigen Tag geschrieben zu sein,
nach Büchern, die am Vorabend gelesen wurden.“

„Eines Tages wird alles gut sein,
das ist unsere Hoffnung.
Heute ist alles in Ordnung,
das ist unsere Illusion.“

„Wenn ein Arzt hinter dem Sarg eines Patienten geht,
folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.“

„Die Arroganz der Kleinen ist es,
immer von sich, die der Grossen,
nie von sich zu reden.“

„Die höchste Arroganz besteht darin,
sich gar nicht zu zeigen.“

„Wer seine Wünsche noch zähmen kann,
ist reich genug.“

„Die beste Möglichkeit,
seine Träume zu verwirklichen,
ist aufzuwachen.“

„Gott gab uns das Geschenk des Lebens,
nun ist es an uns,
uns selbst das Geschenk des guten Lebens zu geben.“

„Kein Problem kann sich dem gezielten Angriff
durch konsequentes Denken widersetzen.“

„Zufall ist ein Wort ohne Sinn
– nichts kann ohne Ursache existieren.“