Wilhelm Raabe

ABCDEFGH IJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Wilhelm Raabe (Pseudonym: Jakob Corvinus), war ein deutscher Schriftsteller und Erzähler

(8. September 1831 – 15. November 1910)


Erfolgs-Zitate von Wilhelm Raabe

 

„Es kommt, wie es kommen muss,
ist die Ausrede aller Faulpelze.“

„Humor ist der Schwimmgürtel auf dem Strom des Lebens.“

„Erst durch das Lesen lernt man,
wie viel man ungelesen lassen kann.“

„Dass man die größten Wunder zu Hause erlebt,
lernt man erst in der Fremde.“

„Ich halte das Lachen für eine der ernstesten Angelegenheiten.“

„Auf dieser lärmvollen Erde imponiert den Menschen am Ende nichts so sehr als einer von ihnen, der gar keinen Spektakel zu machen wünscht und doch seinen Willen durchsetzt.“

„Keine Weisheit,
die auf Erden gelehrt werden kann,
kann uns das geben,
was ein Wort und ein Blick der Mutter uns gibt.“

„Wenn Bildung frei macht,
so will der Deutsche seine Bildung
dazu auch so billig als möglich haben.“

„Trotz aller Lehren,
trotz aller Schulen steht der Mensch doch allein seinem Schicksal gegenüber,
und er allein hat mit seiner Persönlichkeit Antwort zu geben.“

„Toleranz heisst: die Fehler der anderen entschuldigen.
Takt heisst: sie nicht bemerken.“

„Sprichwörter sind ein öffentlicher Unterstützungsverein
für Leute ohne eigene Gedanken.“

„Die Klugen haben wahrhaftig lange nicht so viel Beweglichkeit in die Welt gebracht
und so viel Glückliche darin gemacht wie die Einfältigen.“

„Das Genie macht die Fußstapfen,
und das nachfolgende Talent tritt in dieselben hinein,
tritt sie aber schief.“

„Auf leisen Sohlen wandeln die Schönheit,
das wahre Glück und das echte Heldentum.“

„Es tötet nichts so sicher als das Leben.“

„Halte den Hut fest,
es wird mehr als einer seine Kraft daran setzen,
ihn dir vom Kopfe zu pusten.“

„Wir tragen eben den Frieden wie ein Gewand,
an dem wir vorn flicken, während es hinten reisst.“

„Wenn man auch allen Sonnenschein wegstreicht,
so gibt es doch noch den Mond und die Sterne
und die Lampe am Winterabend.
Es ist so viel schönes Licht in der Welt.“